DEN MIETE ICH!


loading...

loading...

Den miete ich!

Mieten Sie unsere Spielzeuge und machen Sie mal so richtig auf dicke Hose!

Geschichte

Geschichte

Hier finden Sie weitergehende Informationen zum Boss-Hoss Trike ZZ4


Boss Hoss

Quelle: Wikipedia

Boss Hoss ist ein US-amerikanischer Hersteller von individuell gebauten Motorrädern, die unter Verwendung von Chevrolet Achtzylinder-PKW-Motoren in Einzelfertigung entstehen.
Mit einem Gesamtgewicht von über 500 kg (allein die Motoren sind weit über 250 kg schwer) sind diese Motorräder extrem schwer. Die Herstellung erfolgt in Handarbeit, wobei nur V8-Motoren mit einem Hubraum zwischen 5,7 Liter und 8,2 Liter verbaut werden. In Deutschland liegen die Preise zwischen 45.800 € (5700ccm) und 50.500 € (8200ccm). Grundsätzlich lassen sich die Maschinen wie jedes andere Motorrad fahren, dafür sorgt eine 2-Gang-Halbautomatik mit einem Rückwärtsgang. Trotz des hohen Gewichts sind sie aufgrund des niedrigen Schwerpunkts relativ leicht zu handhaben.
Die ersten Maschinen hatten den Namen "Boss Hog" und wurden unter diesem auch vorgestellt auf diversen Bike Shows. Da aber in Amerika der Name H.O.G. von der Harley Davidson Company geschützt ist (Harley Owners Group) zwang man Monte Warne, den Firmengründer, seine Maschinen umzubenennen. Der Name "Boss Hog" hatte sich schon herumgesprochen, und um nicht allzusehr davon abzuweichen entschied man sich Mitte 1991 kurzerhand für "Boss Hoss".



Trike

Quelle: Wikipedia

Ein Trike ist ein offenes, motorisiertes Straßenfahrzeug mit einem Vorderrad und zwei Hinterrädern. Das Vorderrad wird von einer Gabel ähnlich einem Chopper (Motorrad) geführt. Die Hinterachskonstruktion stammte ursprünglich, inklusive Motor, vom VW Käfer. Heute setzen sich mehr und mehr Eigenkonstruktionen der jeweiligen Hersteller durch. Bekannte Marken sind Fecht, WK, Rassler, Rewaco und Boom.
Um ein Trike in Deutschland fahren zu dürfen, benötigt man einen Führerschein Klasse B. Jugendliche ab 16 Jahren haben mit dem Führerschein Klasse S die Möglichkeit, Trikes bis 50 cm³ und maximal 45 km/h Höchstgeschwindigkeit zu fahren. Das Trike kann als Motorrad oder als offener PKW versichert werden. Für das Führen eines Trikes besteht Helmpflicht. Kinder dürfen erst ab dem 12. Lebensjahr mitfahren.
Neben den Chopper Trikes wurden in den 80er und 90er Jahren auch Offroad Trikes (z.B. Yamaha Tri-Z, Kawasaki Tecate oder Honda ATC) gebaut. Diese entsprachen weitestgehend einem Geländemotorrad mit einer Hinterachse antelle eines einzelnen Rades. Aufgrund hoher Unfallzahlen in den USA wurden diese All Terrain Vehicles allerdings dort verboten. Hierzulande existieren auch noch einige Modelle, die sogar mit Straßenzulassung gefahren werden können.


Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © 2017 Jens Meissner e.K.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.